Allgemein, Lieblingsorte, Reise, Urlaubs-Quickie
Schreibe einen Kommentar

Auf der schiefen Fahrbahn

Eine Bank auf dem menschenleeren Deich von Norderney. Foto: Julia Marre

Ein Bild genügt – und schwupps bin ich im Urlaub. Genau darum geht’s in meiner wortkargen Reihe „Urlaubs-Quickie“, in der ich Orte vorstelle, die ich besucht habe und die mir sehr gefallen. Diesmal geht’s auf die ostfriesische Nordseeinsel Norderney, wo auf der schiefen Fahrbahn eine Bank aus der Reihe tanzt.

Auf der schiefen Fahrbahn
Wo das ist?

Auf der breiten Promenade von Norderney – irgendwo zwischen dem Weststrand und dem Hafen. Hier ist der Radweg so breit, dass ihn auch Autos problemlos befahren könnten.

Anzeige



Was da los war?

Gar nichts. Abendliche Stille während des Sonnenuntergangs. Ein frischer Wind weht über den Asphalt. Die Sonne geht über den Dünen unter. Austernfischer rufen. Die Wellen rauschen an den Strand. Besonders gastfreundlich scheint diese eine Bank gewesen zu sein – sie steht noch schräg auf der schiefen Fahrbahn.

Anzeige

Kommentar schreiben (Daten werden verarbeitet)