Werbung
Schreibe einen Kommentar

Anzeige: Concept – Spielspaß mit Asmodee

Concept - Auf in das Spielvergnügen mit Asmodee

Ich habe das perfekte Spiel für junge Eltern entdeckt! Es ist lustiger als Wahrheit oder Pflicht, leiser als Tabu und fesselnder als Monopoly. Es heißt Concept. Und das beste: Kinder können getrost im Nebenzimmer schlafen.

Meine Tochter Nora schläft wie ein Bär. Bei langen Autofahrten zum Beispiel. Also nicht etwa während der Fahrt, nein. Natürlich ratzt sie erst weg, wenn wir gerade in die Einfahrt einbiegen. Oder sie schläft fast ein, kurz bevor wir in der Musikschule sind oder das Café betreten, wo wir mit einer Freundin verabredet sind. Ob Nora abends sofort in ihrem Bettchen einschläft? Sagen wir: sehr häufig. Aber eben nicht immer – und schon gar nicht, wenn mal wieder Freunde zu Besuch sind. Und sie schläft garantiert nicht ein, wenn es mal wieder lauter wird. Wie sollte sie auch?

Concept – Spielvergnügen mit Asmodee

Doch zumindest für dieses Problem haben wir eine Lösung gefunden. Wenn Freunde zu Gast sind und wir Nora ins Bett bringen, spielen wir danach ein Spiel, das ganz ohne Wörter auskommt. Leiser geht es wirklich nicht!

Concept - Auf in das Spielvergnügen mit Asmodee

Concept – Auf in das Spielvergnügen mit Asmodee

Concept heißt es und und es ist ein Standardspiel für Familien. Wenn ihr es noch nicht in eurem Schrank haben solltet, müsst ihr es unbedingt auf eure Wunschliste setzen. Concept ist im Verlag „Repos Production“ erschienen und stammt von Alain Rivollet und Gaëtan Beaujannot, erhältlich ist es bei Asmodee. Es funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip wie Tabu. Allerdings darf der Spieler, der das gesuchte Wort erklärt, hier gar nicht reden. Bei Concept kommunizieren die Spieler ausschließlich über Symbole, die flexibel miteinander kombinierbar sind. So ist es tatsächlich möglich, stumm zu kommunizieren, ohne auch nur ein einziges Wort zu sprechen!

Concept eignet sich für vier bis zwölf Spieler ab zehn Jahren

Im Team suchen sich immer zwei Spieler ein Wort aus, das sie ihren Mitspielern vermitteln wollen. Hierzu platzieren sie Schritt für Schritt Spielsteine auf Symbolen, um sie zu markieren. Der erste Spieler, der das Wort richtig errät, erhält Punkte. Nachdem zwölf Karten gespielt sind, gewinnt der Spieler mit den meisten Punkten. Was das Spiel so besonders macht? Bildsprache und Symbolik erfordern ein witziges Um-die-Ecke-Denken, das den Spieleabend so richtig lustig macht.

Concept - Auf in das Spielvergnügen mit Asmodee

Concept – Auf in das Spielvergnügen mit Asmodee

Das Spiel besteht unter anderem aus 110 Karten, auf die jeweils neun Begriffe gedruckt sind. Drei Schwierigkeitsstufen und unzählige zu erratende Begriffe, Personen, Zitate oder Titel sorgen für große Abwechslung. Concept eignet sich für vier bis zwölf Spieler ab zehn Jahren. Bis es einen Sieger gibt, dauert es in der Regel 40 Minuten. Und wenn danach beim Gewinner lauter Jubel ausbricht, sollte eigentlich jedes Kind bereits tief und fest eingeschlafen sein.

Kanntest Du das Spiel bereits? Möchtest Du es zum nächsten Spieleabend mit Freunden auch einmal ausprobieren?

Concept - Auf in das Spielvergnügen mit Asmodee

Kommentar schreiben