Zugabe
Schreibe einen Kommentar

Rocken mit Robin

Fleet Foxes-Sänger Robin Pecknold stimmt seine Gitarre. Foto: Julia Marre

Musik ist der Schirm, wenn’s in Strömen gießt. Deshalb tauche ich jedes Mal wieder gern in mein dickes Konzertfotoarchiv ab, denn da läuft immer gute Musik. In den vergangenen zehn Jahren habe ich mehr als 200 Konzerte gesehen und Bands fotografiert – vom Fotograben aus: also ganz, ganz nah dran an den Musikern. Diesmal war ich Rocken mit Robin Pecknold, dem Sänger der großartigen Fleet Foxes.

Anzeige



Rocken mit Robin

Auf die Fleet Foxes bin ich gestoßen, weil mir das Konzert in wunderbarer Erinnerung geblieben ist. Auf Platte klingt der Indie-Folkpop manchmal ein bisschen lahm. Aber live zuzusehen, wie die Musiker ihren ganz besonderen Musikstil zelebrieren, war große Klasse. Das Foto des grinsenden Sängers ist an einem bewölkten Samstagabend entstanden, bei einem Festivalauftritt. Die Band, die sich leider 2012 in eine kreative Pause begeben hat, war bestens aufgelegt. Und während Robin Pecknold seine Gitarre zwischen zwei Songs gestimmt hat, habe ich abgedrückt – weil die Momente zwischen dem Singen immer die schönsten sind.

Anzeige

Wo das ist?

Beim wunderbaren „Hurricane“-Festival in Scheeßel

Wann?

Am 20. Juni 2009

Welcher Song lohnt sich immer?

Passend zum Regenwetter: Mir gefällt besonders der Song „Drops in the River“, der auf der 2008 veröffentlichten Extra Disc im Album „Fleet Foxes“ ist. Warum? Weil er anfangs loströpfelt und später wie ein Fluss rauscht. Immer schön ist natürlich das unnachahmliche „Mykonos“.

Kommentar schreiben