DIY
Kommentare 2

Voodoo gegen Weihnachtsspeck

Mit Nadel und Faden gemalt. Foto: Julia Marre

„Autsch“. Wenn nach den vielen Feiertagen der vollgefutterte Bauch zwickt, hilft nur noch eins: Voodoo gegen Weihnachtsspeck. Hoffe ich zumindest. Immerhin die Finger sind bei dieser kleinteiligen Mixed-Media-Arbeit auf Leinwand gefordert.

Anzeige



Immerhin wäre eine Voodoo-Prozession auf Leinwand ganz praktisch, wenn sie denn den angemampften Feiertagsspeck wegzaubern könnte. Das Bild ist ein typografisches Experiment, das ich gemacht habe. Erst habe ich mir die Schrift ausgedruckt – etwa in Größe 120, damit es nicht allzu kleinteilig wird. Dann habe ich die Löcher auf der Leinwand vorgestochen – Ecke für Ecke, Rundung für Rundung, Kurve für Kurve. Um dann ohne die Vorlage die Nadeln auf der Leinwand befestigen zu können. Und dann ging das eigentliche Bild erst richtig los: Mit viel rotem Garn habe ich die Stecknadelstrecke wieder und wieder umwickelt. Wie ein Marathon. Das erfordert Ausdauer. Aber mir gefällt das Bild so gut, dass ich allein durch die Freude darüber schon ein paar Kalorien weggelächelt habe.

Anzeige

Hier geht’s übrigens zu weiteren Nadel-Faden-Leinwänden, die ich gemacht habe: Happy Home und Piercing auf Leinwand.

 


2 Kommentare

Kommentar schreiben