Werbung
Schreibe einen Kommentar

Anzeige: Freiheit im Herzen bei den WWF Kinder- und Jugendcamps

Für kleine Abenteurer: WWF Kinder- und Jugendcamps

Im seichten Wind rascheln die Blätter der hohen Buchen. Auf der glatten Oberfläche des Teiches spiegelt sich der Wald: Bäume in allen erdenklichen Grüntönen sind doppelt zu sehen, ebenso umgeknickte Stämme und von Moos überzogene Rinden. Eine Möwe kreischt und verrät: Das Meer ist nicht mehr weit. Ein Zweig auf dem Waldweg knackt, als ein jugendlicher Teilnehmer des WWF-Feriencamps zum Königsstuhl wandert.

Der weiche Waldboden gibt unter den Turnschuhen nach, wenn es zu Fuß durch den Nationalpark Jasmund auf Rügen geht. Die unberührten Wälder und die imposante Küstenlandschaft der Ostseeinsel zählen zum UNESCO-Weltnaturerbe – und sie sind nur ein Ausflugsziel der WWF-Jugendfreizeit „Freiheit im Herzen, Wind im Haar – Aktions-Radtour“, bei der Jugendliche vom 21. bis 30. Juli 2017 die Küstenlandschaft an der Mecklenburg-Vorpommerschen Ostsee erkunden. Dass auf dem Waldweg immer mehr Gäste mit um den Hals baumelnder Digitalkamera unterwegs sind, ist ein gutes Zeichen: Gleich ist der Königsstuhl erreicht. Warum der so heißt? Darüber gibt es viele Geschichten auf Rügen. Die beliebteste ist die der alten Rüganer Könige, die die rutschigen Kreidefelsen vom Meer aus erklimmen mussten, um ihrem Volk zu beweisen, dass sie wahre Siegertypen sind. Nur wer als erster oben ankam, stand in der Gunst der Rüganer und wurde zum König gewählt.

Für kleine Abenteurer: WWF Kinder- und Jugendcamps

Der Königsstuhl auf Rügen ist nur eines der Ziele der WWF Kinder- und Jugendcamps in diesem Sommer. Foto: Julia Marre

 

Mit der Jugendfreizeit des WWF in den Nationalpark

Wer auch einmal König von Rügen sein möchte und der flächengrößten deutschen Insel etwas Gutes tun möchte, der ist in einem Feriencamp des WWF bestens aufgehoben. Denn während der Jugendfreizeit wird nicht nur der einzigartige Nationalpark Jasmund bei einer Fahrradtour und einer Wanderung entdeckt. Sondern dort, wo die Kreide das Meer in schillernden Türkistönen färbt und die majestätischen Kreidefelsen empor ragen, können Jugendliche auch an einer Naturschutzaktion teilnehmen: zum Beispiel neue Bohlenwege anlegen. Das Programm der Reise klingt nach einem wahren Abenteuer im schönen Vorpommern: Auf dem Boot geht es die Ostseeküste entlang – von Stralsund auf den Darß bis nach Hiddensee und von dort aus bis nach Schaprode auf Rügen. Paddeln mit dem Kanu, schwimmen in der Ostsee oder Wandern mit dem Ranger-Team des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft: Diese Reise, die sich an Jugendliche im Alter von 15 bis 21 Jahren richtet, verspricht, ein besonderes Naturerlebnis zu werden.

Für kleine Abenteurer: WWF Kinder- und Jugendcamps

Über Stock und Stein gewandert wird bei den WWF Kinder- und Jugendcamps. Foto: WWF

Ziele der WWF-Feriencamps liegen in ganz Europa

Ob Angeln auf den Seen Westschwedens, wilde Schluchten entdecken im slowenischen Iska-Zala-Naturschutzgebiet, sommerliche Abenteuer an der Ostsee oder Fotografieren inmitten der Sandsteinfelsen des Nationalparks Sächsische Schweiz: Die WWF Jugend-Camps halten für junge Abenteurer eine Fülle an Freizeitangeboten bereit. Beim Camp-Leben in der Natur lernen Kinder und Jugendliche, die Natur bewusster wahrzunehmen und sie mit anderen Augen zu betrachten. Ziel all dieser Reisen ist es, die Welt gemeinsam so zu gestalten, dass sie auch für nachfolgende Generationen noch lebenswert ist.

 

Das sagen die Teilnehmer der WWF-Jugend-Camps

Und was sagen die jungen Teilnehmer dazu? Karo schwärmt noch lange nach ihrer Schweden-Reise ins WWF Jugend-Camp: „Ich habe Tiere beobachtet, Spuren gelesen, Blaubeeren genascht und bin über Wasserfälle gesprungen“, erzählt die 17-Jährige. „Ich zähle es zur schönsten Zeit meines Lebens!“ Besonders fasziniert hat sie, wie sich tägliche Rituale in der Natur gestalten lassen: So hat sie versucht, sich während des Schwimmens im See die Haare zu waschen – was gar nicht so einfach war. Ihr Fazit: „Wenn ihr euch eine Woche lang um Mitternacht im Dunkeln die Zähne mitten im Wald putzt, dann merkt ihr, wie wenig es braucht, um glücklich zu sein.“ Die 18-jährige Maren hat im Camp Marburg bei Wolfshausen in einem Baum übernachtet und nach dem Aufwachen früh am Morgen ein paar Eichhörnchen beobachtet. „Die Nacht im Baum war einfach genial: Das leise Rauschen der Blätter und das Schaukeln des Bettes sind unglaublich beruhigend“, sagt sie.

 

Und wie kannst Du mitmachen?

Die WWF Jugend-Camps richten sich an Jugendliche zwischen 13 und 21 Jahren – wobei in einigen Camps je nach Programm oder Aktionen die Gruppe in zwei Altersgruppen aufgeteilt wird. Für jüngere Teilnehmer gibt es die WWF YOUNG PANDA Camps: Sie sind bereits für Kinder im Alter von 7 bis 13 Jahren konzipiert. Jedes Camp wird von Camp-Leitern und Betreuern begleitet, die gemeinsam mit den Teilnehmern ein abwechslungsreiches Programm ausarbeiten. Untergebracht werden die Kinder und Jugendlichen in Jugendgästehäusern oder Zelten. Welche WWF-Reisen für Jugendliche in den kommenden Monaten noch zu buchen sind, findest Du hier. Das Angebot der WWF YOUNG PANDA Camps gibt es hier.

Für kleine Abenteurer: WWF Kinder- und Jugendcamps

Kommentar schreiben (Daten werden verarbeitet)